Startseite
    Handarbeiten
    FACEBOOK
    ...und was sonst?
    Backen
    Fotos
    Naturkosmetik
    Pflanzliches
    Seifen
    Spezielle Kochrezepte
    Was koch ich heute / diese Woche?
    Datenschutzregeln
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   AWARD- + STÖCKCHENFREIE ZONE
   Alcimica
   Alexandras Rohkostblog Yacurama
   Allerlei Kräuterei von der Deichgräfin
   Bella's Garten und Seifen
   Chili + Ciabatta - Rezepte + Brote
   Claudia's Naturseifen-Forum
   Down to earth of Rhonda Jean
   Eliane's kreativer Alltag in Irland
   Eliane Zimmermann's alter Aroma-Blog
   Eliane Zimmermann's neuer Aroma-Blog
   Elvira's Rosengärtchen
   Evelyns Seifen und noch mehr
   Häkelfreunde-Blog
   Helga's Malerei und Seifen
   Helgas wunderbare Quilt- und Pflanzenwelt!
   Hobbykosmetik von Gitta
   Kathrin's Seifen und Tutorials
   Klostergarten in Seligenstadt
   Monika's Blog Lavendelmaschen
   Lebenszeit von Rita
   Monika's Hügeltraum
   Naturforum - Alles zu Kräutern
   Ninifee's Blog
   Olionatura - Basiswissen Kosmetik
   Olionatura - Forum
   PAN - DAS Phyto-Aroma-Netzwerk
   Phytomontana von Elisabeth
   Rita, die Tigerita aus der Nahe-Stadt
   Seelenfarben!
   Störche in der Südpfalz!




  Letztes Feedback



Webnews



https://myblog.de/anemone-neu

Gratis bloggen bei
myblog.de





Kürbis-Apfelsuppe...

... wollte ich heute sowieso machen - aus unseren Äpfeln und einem Reisesouvenir namens Sweet Dumpling, (den seht Ihr auch unten neben dem Hokkaido) einem leckeren, mal nicht nach Hokkaido schmeckenden Kürbis. Der ist sicher auch wunderbar für Füllungen geeignet mit seinem maronen- oder nussähnlichen sanften Geschmack! Könnte ich mir sehr gut vorstellen, z. B. jeder eine Hälfte gefüllt mit Hackfleisch und Schafskäse und im Ofen gebacken (da würde ich die Hälften 10 Minuten vorkochen) mit Ajvar oder ähnlichem oder Relish vielleicht auch serviert, wäre bestimmt gut. Mit Obst-Dessert hinterher ein vollständiges Essen.

Nun, ich hatte alles da und heute wurde diese Suppe daraus - und sie schmeckt äußerst lecker und pikant, aber eben zarter als Hokkaido, was auch mal von Vorteil ist. 20 Minuten kochen in Brühe und Kokosmilch genügen völlig vor dem Pürieren. Ich habe Creme fraîche und Kürbiskernöl weggelassen und noch ein Lorbeerblatt mitgekocht und mit Salz, Pfeffer und Muskat abgeschmeckt. Einige angeröstete Kürbiskerne darübergestreut - perfekt - unbedingt ausprobieren!

So, jetzt muss ich unbedingt noch einen Teller voll essen.

Schönen Abend noch!

14.10.08 19:53
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung