Startseite
    Handarbeiten
    FACEBOOK
    ...und was sonst?
    Backen
    Fotos
    Naturkosmetik
    Pflanzliches
    Seifen
    Spezielle Kochrezepte
    Was koch ich heute / diese Woche?
    Datenschutzregeln
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   AWARD- + STÖCKCHENFREIE ZONE
   Alcimica
   Alexandras Rohkostblog Yacurama
   Allerlei Kräuterei von der Deichgräfin
   Bella's Garten und Seifen
   Chili + Ciabatta - Rezepte + Brote
   Claudia's Naturseifen-Forum
   Down to earth of Rhonda Jean
   Eliane's kreativer Alltag in Irland
   Eliane Zimmermann's alter Aroma-Blog
   Eliane Zimmermann's neuer Aroma-Blog
   Elvira's Rosengärtchen
   Evelyns Seifen und noch mehr
   Häkelfreunde-Blog
   Helga's Malerei und Seifen
   Helgas wunderbare Quilt- und Pflanzenwelt!
   Hobbykosmetik von Gitta
   Kathrin's Seifen und Tutorials
   Klostergarten in Seligenstadt
   Monika's Blog Lavendelmaschen
   Lebenszeit von Rita
   Monika's Hügeltraum
   Naturforum - Alles zu Kräutern
   Ninifee's Blog
   Olionatura - Basiswissen Kosmetik
   Olionatura - Forum
   PAN - DAS Phyto-Aroma-Netzwerk
   Phytomontana von Elisabeth
   Rita, die Tigerita aus der Nahe-Stadt
   Seelenfarben!
   Störche in der Südpfalz!




  Letztes Feedback



Webnews



https://myblog.de/anemone-neu

Gratis bloggen bei
myblog.de





Das Salz des Lebens!

Endlich habe ich es auch getan. Nachdem ich in Friederike's Blog wieder drüber "gestolpert" bin und es im Spätsommer nach Ellens Rezept "angesetzt" hatte (vielen Dank noch mal!), wurde es heute fertig gestellt.

Hier mehr als ein kg frisch gemahlenes Kräutersalz hessischer Provenienz:

Am Ende des Sommers habe ich mein Kräuterbeet am Haus abgeräumt und dabei massenweise Rosmarin, Salbei, Liebstöckel, Melisse, Estragon, Kerbel, Thymian und Majoran geerntet und diese Küchenkräuter grob zerrupft oder von Rosmarin"ästen" abgestreift dann liebevoll mit 2 Packungen Meersalz (=1 kg) vermischt in einem großen (1700 ml) Glas verstaut. Das stand nun ein halbes Jahr gut verschlossen auf dem alten Küchenschrank. Man kann es schlicht vergessen und ein paar Monate später, wenn man etwas Zeit hat, zur Vollendung bringen.  Heute habe ich die Mischung ungemahlen im Ofen in einer Auflaufform bei 50° schonend eine halbe Stunde restgetrocknet. Damit die Kräuterqualität und viele aromatische Aromaöle erhalten bleiben, ich sag Euch, es lohnt sich. Dann wurde es etappenweise impulsgemahlen in einer Kaffeemühle und dabei beschlossen, ein größerer Zerkleinerer muss definitiv her! Ergebnis - siehe oben. Nun wurde das zartgrüngraue "Salz des Lebens" in Gläschen abgefüllt:

Danach ganz fest verschraubt, denn Salz ist sowas von hygroskopisch, na, Ihr kennt das ja. Und noch schnell ein paar Etiketten dafür gedruckt, fertig sind zartduftende herrliche kleine Geschenke für jede Menge leckeres Essen!

Ich wünsche Euch ein frohes Wochenende mit ganz viel Sonnenschein und viel Bewegung in frischer Luft!

 

10.1.09 14:32
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung