Startseite
    Handarbeiten
    FACEBOOK
    ...und was sonst?
    Backen
    Fotos
    Naturkosmetik
    Pflanzliches
    Seifen
    Spezielle Kochrezepte
    Was koch ich heute / diese Woche?
    Datenschutzregeln
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   AWARD- + STÖCKCHENFREIE ZONE
   Alcimica
   Alexandras Rohkostblog Yacurama
   Allerlei Kräuterei von der Deichgräfin
   Bella's Garten und Seifen
   Chili + Ciabatta - Rezepte + Brote
   Claudia's Naturseifen-Forum
   Down to earth of Rhonda Jean
   Eliane's kreativer Alltag in Irland
   Eliane Zimmermann's alter Aroma-Blog
   Eliane Zimmermann's neuer Aroma-Blog
   Elvira's Rosengärtchen
   Evelyns Seifen und noch mehr
   Häkelfreunde-Blog
   Helga's Malerei und Seifen
   Helgas wunderbare Quilt- und Pflanzenwelt!
   Hobbykosmetik von Gitta
   Kathrin's Seifen und Tutorials
   Klostergarten in Seligenstadt
   Monika's Blog Lavendelmaschen
   Lebenszeit von Rita
   Monika's Hügeltraum
   Naturforum - Alles zu Kräutern
   Ninifee's Blog
   Olionatura - Basiswissen Kosmetik
   Olionatura - Forum
   PAN - DAS Phyto-Aroma-Netzwerk
   Phytomontana von Elisabeth
   Rita, die Tigerita aus der Nahe-Stadt
   Seelenfarben!
   Störche in der Südpfalz!




  Letztes Feedback



Webnews



https://myblog.de/anemone-neu

Gratis bloggen bei
myblog.de





Reichhaltige Winterlotion "Samt und Seide" mit Ziegenmilch!

Diese hatte ich mit dem Olionatura-Forum, also in der fantastischen Rührküche schon vor einem Jahr aus meiner Sommerlotion entwickelt. Ohne die Unterstützung von Isa und Katharina, ganz besonders aber von Heike wäre mir das nicht so gelungen. Nun werde ich doch öfters mal nach dem Rezept gefragt und möchte es deshalb auch hier veröffentlichen:

Alle Gefäße und Geräte mit kochendem Wasser bzw. Alkohol keimarm machen und auf Küchenpapier abtropfen lassen, alles vorbereiten, d. h. sämtliche Zutaten und Utensilien bereitstellen nach ihrer Reihenfolge.

60 gr verschiedene Fette (z. B. Sojaöl, Avocadoöl, Mandelöl Rose, Macadamia- oder ein anderes Nuss- oder Kernöl, helles Sesamöl, Olivenöl, vorzugsweise unraff. bzw. kaltgepresste Qualitäten) davon 1/3 feste Fette (wie Monoi Ylang-Ylang oder anderes Kokosöl, Babassu, ev. Kakaobutter und Shea, vorzugsweise wieder unraff. Qualitäten) mit 10 gr Glycerinstearat SE, 2 gr Emulsan und 1 gr Lamecreme im heißen Wasserbad unter Rühren in einem hohen schmalen Rührgefäß gerade eben schmelzen und vom Herd nehmen.

220 ml Ziegenmilch (nicht mehr!) mit Deckel bedeckt kurz aufkochen, vom Feuer nehmen, und nur fürs gelegentliche Rühren ab und zu lupfen und bis auf 70° abkühlen lassen.

Währenddessen 20 ml dest. Wasser auch abgedeckt kurz aufkochen und von der Platte nehmen, ebenfalls auf 60 - 70° abkühlen lassen, am besten umfüllen in Glasgefäß und darin 2 kl. Msp Allantoin auflösen.

Ein kaltes Wasserbad richten (z. B. im kl. Waschbecken oder passender Schüssel) das schmale hohe Rührgefäß sollte gut reinpassen, ohne dass es überläuft.

Die heiße Ziegenmilch auf einmal in die Fette geben und sofort mit dem Pürierstab mixen, emulgiert sofort. Allantoinwasser zufügen und ca. 2 Minuten kräftig mit dem Pürierstab alles aufmixen, ausschalten.

Nun ins kalte Wasserbad stellen und mit einem langen Löffel o.ä. unablässig einige Minuten kaltrühren, dabei wird die eingerührte Luft größtenteils entfernt und die Mischung nach und nach von der dünnflüssigen zur cremigflüssigen Lotion.

Dann noch in die handwarme Masse die Wirkstoffe zugeben. Ich nehme meist 2 ML Traubenkern- oder Weizenkeimöl oder Wildrosenöl,  2 ML Borretsch- oder Nachtkerzenöl, 1 ML D-Panthenol, 1 ML Glycerin und ev. andere Wirkstofföle wie Sacha Inchi oder Hanföl, letztere müssen aber nicht unbedingt rein. Wer keinen Sp.......d-Messlöffel hat, nimmt einfach einen Teelöffel! Und wer unbedingt andere Lieblings-Wirkstoffe drin haben will, nimmt eben die.

Nun mische ich noch ca. 38 Tr. ätherische Öle nach Geschmack - immer mit Zitrusfrüchten dabei - und ca. 38 Tr. Paraben zur Konservierung hinzu und fülle um in eine bzw. 2 Lotionsflaschen, die ich mit einem entsprechenden Verschluss versehe. Diese Menge reicht etwa für 2 x 200 ml Fläschchen, d. h. frau kann gleich eins verschenken.... Über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen, dickt noch etwas an und hält 3 Monate.

Sollte die Lotion eventuell danach bei mehrstündigem Aufenthalt in Zimmertemperatur doch mal zu dünnflüssig sein, was eigentlich selten vorkommen kann, kann man sie mit dem Pürierstab nochmal aufmixen - wohlgemerkt ohne sie erneut zu erwärmen. Das sollte wegen der besonderen Emulgierungseigenschaften der Milch genügen für eine dickflüssige Lotion. Oder erst mal mit 2-minütigem kräftigem Dauerschütteln der Lotionsflasche geht es vielleicht auch. Vielleicht braucht sie auch noch einen Tag mehr zum Nachdicken.

(Urheberrechtlich geschützt)                      © Anemone 2007

Ist ein Traum für supersensible oder gereizte oder trockene oder ältere Haut, weil sie wunderbare Fettkombinationen aber auch genügend Feuchtigkeit enthält! Habe schon gehört, dass sie manchmal nicht nur für den Körper sondern auch im Gesicht verwendet wird. Ich mit meiner Neurodermitis, von der man aber nichts sieht, verwende sie im Herbst und in der Zeit vor dem Frühjahr; im Winter nehme ich lieber meine Körpercreme Nevonia, die noch reichhaltiger ist.

Bin sehr gespannt, wer sie rührt und vor allem, welche Erfahrungen Ihr damit macht. Solltet Ihr mir bitte unbedingt hier erzählen! Bin gespannt wie ein Flitzebogen!!!

13.1.09 01:59
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung