Startseite
    Handarbeiten
    FACEBOOK
    ...und was sonst?
    Backen
    Fotos
    Naturkosmetik
    Pflanzliches
    Seifen
    Spezielle Kochrezepte
    Was koch ich heute / diese Woche?
    Datenschutzregeln
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   AWARD- + STÖCKCHENFREIE ZONE
   Alcimica
   Alexandras Rohkostblog Yacurama
   Allerlei Kräuterei von der Deichgräfin
   Bella's Garten und Seifen
   Chili + Ciabatta - Rezepte + Brote
   Claudia's Naturseifen-Forum
   Down to earth of Rhonda Jean
   Eliane's kreativer Alltag in Irland
   Eliane Zimmermann's alter Aroma-Blog
   Eliane Zimmermann's neuer Aroma-Blog
   Elvira's Rosengärtchen
   Evelyns Seifen und noch mehr
   Häkelfreunde-Blog
   Helga's Malerei und Seifen
   Helgas wunderbare Quilt- und Pflanzenwelt!
   Hobbykosmetik von Gitta
   Kathrin's Seifen und Tutorials
   Klostergarten in Seligenstadt
   Monika's Blog Lavendelmaschen
   Lebenszeit von Rita
   Monika's Hügeltraum
   Naturforum - Alles zu Kräutern
   Ninifee's Blog
   Olionatura - Basiswissen Kosmetik
   Olionatura - Forum
   PAN - DAS Phyto-Aroma-Netzwerk
   Phytomontana von Elisabeth
   Rita, die Tigerita aus der Nahe-Stadt
   Seelenfarben!
   Störche in der Südpfalz!




  Letztes Feedback



Webnews



https://myblog.de/anemone-neu

Gratis bloggen bei
myblog.de





Nicht nur zur Weihnachtszeit ...

... heißt nicht nur der wunderbare Titel der unvergesslichen Satire und der Kurzgeschichten von Heinrich Böll, die es glücklicherweise seit Jahrzehnten vereint in einem erschwinglichen Taschenbuch gibt und auch immer noch besonders zu empfehlen sind! Heute habe ich zu dieser Überschrift noch ein paar Essensideen rund um die Weihnachtszeit, die z. B. auch besonders für zwanglose Essen zu zweit gedacht sind, aber auch fast alle gut für Familien verlängert werden können:

Bei uns gibts (fast) fangfrische gebratene Bio-Forellen (d. h. in Quellwasser aufgezogen, geringer Fischbesatz in der Zucht, kein Tiermehl im Futter) mit in Butter gerösteten Mandeln. Kann wahrscheinlich nahezu jede/r ohne große Beschreibung hinkriegen. Hauptsache, nicht zu heiß braten und geduldig von jeder Seite je nach Dicke ca. 6 - 8 Minuten. Dazu Salz- oder Pellkartoffeln und einen wunderhübschen Feldsalat mit 'meinem' Dressing, das auch etwas Honig oder auch mal Ahornsirup oder Agavendicksaft enthält außer den Standard - Zutaten sowie einen Spritzer Sojasoße und etwas kleingehackte Zwiebel und frischen Kräutern, wahlweise mit Walnusstückchen und ein paar Mandarinchen drin. Oder frisch geröstete (leicht knoblauchisierte) Kracherle dran am Mausohrensalat, je nach Laune. Freu mich schon drauf wie ne Schneekönigin.

Und leckere Bio-Räucherforelle gibt es auch mal, mit Meerrettich-Sahne und einem bunten, frischen Rohkost-Salat. Und wahrscheinlich auch noch Rindsrouladen "Klassisch", entweder mit frischem Rotkohl mit weihnachtlichen Gewürzen und Früchten (entweder Orange, Mandarine oder Apfel) und Rotwein, vielleicht noch mit karamellisierten Maronen verfeinert, oder Rosenkohl mit Walnussstückchen oder Wirsing mit Birnenspalten drin.

Obwohl mein Mann eher mein butterzartes Kalbs-Stifado mit weihnachtlichen Gewürzen möchte, das genau wie Gulasch zubereitet wird, aber mit weihnachtlichen Gewürzen (Zimt, Nelke, Wacholderbeeren, Piment, Koriander und Kardamom) sowie ¼ l Rotwein und einer kleinen Dose Schältomaten als Soße. Dies wird dann  alles bei Niedrigtemperatur 3 – 4 Stunden geschmort (Deckel drauf und nur hin und wieder blubb-blubb… und ist dadurch butterzart und zergeht auf der Zunge.

In der letzten Stunde schmoren bei mir Möhrenstücke und Champignons ganz leicht mit, was nicht original sondern einfach nur praktisch ist. Dazu soßenfreundliche Nudeln, ein Gedicht! Davor vielleicht einen schönen bunten Salat mit fettfrei angerösteten Kernen (Sonnenblumekerne oder Kürbiskerne), wenn man noch was Frisches möchte.

Lust hätte ich noch auf ein Süppchen mit Griesklößchen, mal sehen, vielleicht diesmal auf Basis von Wildfond, schaun wir mal. Vielleicht vor der Räucherforelle. Die Rezepte finden sich leicht im I-net, wenn man Anfänger ist. Ich nutze gerne chefkoch.de, wenn ich mal Unterstützung brauche und ändere sie nach eigenem Geschmack ab.

Heute gibt es frisch geschälte Schwarzwurzeln auf ganz klassische Großmutter-Art in einer weißen Soße mit Zitronensaft und mit Eidotter legiert (und mit ganz viel Petersilie drin) zu Salzkartoffeln und würziger Bratwurst – auch ein wunderbares Winteressen! Das gibt es so ein, zwei Mal in der kalten Jahreszeit bei uns, da es doch ein wenig zeitaufwändig ist, sich aber umso mehr lohnt. Mein Rezept schmeckt genau „wie früher“ und kann gerne über Kontakt bei mir angefragt werden, falls es von Interesse ist.

Und ein klassisches Risotto milanese, aber mit Steinpilzen und Champignons, darf dieser Tage auch nicht fehlen. Ich bereite es so zu, wie ich es im Tessin gegessen habe, mit Weißwein abgelöscht, später mit Safran und etwas frisch geriebenen Parmesankäse und einem kleinen Butterstückchen verfeinert. Dazu ein Glas halbtrockenen Weißburgunder aus Baden oder ein anderer leckerer halbtrockener Weißwein aus der Pfalz oder Rheinhessen (genau der, der auch im Risotto ist), und die Welt ist wieder in Ordnung. Im neuen Jahr kommen dann wieder schlankere Essen dran, versprochen...

Eine gute Adventszeit und besinnliche Feiertage wünsche ich allerseits!

15.12.10 14:34
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung